Der FC Ottenheim kommt gegen die SG ins Stolpern

Letzter Spieltag vor der verdienten Pause und selbstverständlich wollen alle Teams mit einem Erfolg im Rücken überwintern. Der FC Ottenheim hatte hier im Spiel gegen die SG Ettenheimweiler/Wallburg eine klare Favoritenrolle, musste sich aber am Ende mit nur einem Punkt zufrieden geben.

Auf dem zweiten Tabellenplatz und in Schlagdistanz zur Spitze, war für die Gastgeber aus Ottenheim klar, gegen die SG gewinnen zu müssen. Nach einem durchaus ansehnlichen Spiel gegen den SV Oberweier, wollten die Kicker der SG sich in Ottenheim aber nicht einfach abspeisen lassen. Die Gastgeber gaben von Anfang an das Tempo vor. Mit wesentlich mehr Ballbesitz und schnellem Passspiel hatten sie die Anfangsphase weitestgehend in der Hand. Unerwartet dann die plötzliche Führung der SGEW, als Amadeus Oestreich-Subat die gegnerische Verteidigung überwinden und das 0:1 (11. Spielminute) erzielen konnte. Ein Tor, welches die Gäste offenbar mehr beflügelte, als den FCO. In den kommenden Minuten entwickelte sich ein offenes und ausgeglichenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Gegen Ende der ersten Halbzeit ebbte diese Hochphase der SG aber wieder ab und der FCO schaffte sogar mit dem Halbzeitpfiff noch das 1:1 (45.) durch Marc Walter.

Während der zweiten Halbzeit konnte die Spielgemeinschaft weiterhin relevant bleiben, aber der FC Ottenheim zeigte sich als die spielstärkere Mannschaft und kreierte wesentlich mehr Torchancen. Durch individuelle Fehler in den Abwehrreihen der Gäste fiel zuerst das 2:1 (62.) durch Ferdinand Weide und nicht viel später das 3:1 (74.) durch Tim Walter. Mit dieser eindeutigen Führung schien das nach dem Rückstand nun doch noch eine eindeutige Kiste zu werden. Es waren die letzten zehn Spielminuten, in denen alles nochmal kippte. Kapitän Jonas Geiger stieg nach einem Freistoß höher als alle anderen und köpfte den Ball zum 3:2 (84.). Der nun in Reichweite zu scheinende Ausgleich beflügelte die SG weit mehr, als ihre Kontrahenten; die Ottenheimer plötzlich in die Defensive gedrängt. Inzwischen mit einem Mann Überzahl gelang den Gästen kurz vor Schluss tatsächlich die Überraschung, Fabian Kiser mit seinem wichtigen, ersten Saisontreffer zum 3:3 (86.). In der letzten Aktion des Spiels hatte die SG sogar schon den Siegestreffer auf dem Fuß, Manuel Rehm scheiterte aber am Keeper. Die SG somit mit einem für sie absolut zufriedenstellenden Unentschieden gegen einen vermeintlich stärker auftretenden Gegner.

Im Vorspiel der zweiten Mannschaften konnte sich der FC Ottenheim 2 recht souverän gegen die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 mit 4:0 durchsetzen.

Der SV Oberweier in Wallburg mit dem Arbeitssieg

Kurz vor der Winterpause und im ersten Rückrundenspiel, konnte der SV Oberweier bei der SG Ettenheimweile/Wallburg einen weiteren Sieg einfahren.

Im Hinspiel musste die SG in Oberweier eine eindeutige 8:1-Niederlage hinnehmen. Entsprechend entschlossen waren sie, es in dieser Partie am vergangenen Sonntag besser zu machen. Ein Unterfangen, welches höchst unglücklich begann. Kaum angepfiffen, kamen die Oberweirer auch schon gefährlich in den Strafraum der SG, was in einem Foulspiel resultierte. Florian Schaudt konnte per Strafstoß dann die frühe Führung zum 0:1 (3. Spielminute) erzielen. Dieser frühe Rückstand hätte für die Gastgeber durchaus ein schwerer Schlag sein können, doch sie hielten sich gut in der Partie. Zwar war der SVO deutlich mehr am Ball und hatte auch mehr Torchancen, aber mit jeder vergangenen Minute kamen die Kicker der SG mehr in Fahrt und hielten den eigenen Kasten sauber. Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit dann tatsächlich der Ausgleichstreffer, als Manuel Rehm über außen nicht zu stoppen war und Amadeus Oestreich-Subat die scharfe Vorlage souverän zum 1:1 (45.) versenkte.

Das Bild in der zweiten Halbzeit war sehr ähnlich anzusehen, wie in den ersten 45 Minuten. Der SVO mit mehr Ballbesitz und Spielanteilen, die SG aber immer bemüht und nie ungefährlich. Diesem Umstand zum Trotz wurde das Spiel dann schnell entschieden. Nach einem Eckball konnte Kim Keller den Ball ins Tor köpfen, zum 1:2 (51.) für seinen SV Oberweier. Leon Oertel war es dann, der diese Führung noch weiter ausbaute. Mit einem unerwarteten Schuss aus zwanzig Metern netzte er den Ball flach in die Ecke, somit 1:3 (60.). Alle Bemühungen der Gastgeber waren vergebens, in der letzten halben Stunde fiel kein weiteres Tor mehr. Diese Partie hätte zu einem bestimmten Zeitpunkt auch in eine andere Richtung schwenken können, aber unter dem Strich ein verdienter Sieg für den Tabellenführer.

Die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 konnte ihre Niederlage aus dem Hinspiel wieder wettmachen. Ungefährdeter 3:1-Sieg gegen den SV Oberweier 2.

Vorschau:
Im letzten Spiel des Kalenderjahres geht es für die SG nach Ottenheim. Nach dem Tabellenersten, nun also der Tabellenzweite. Dass sie gegen solche Gegner mitspielen können, haben sie gezeigt. Vielleicht zeigen sie in der kommenden Partie sogar, dass sie gegen solche Gegner punkten können.

Souveräne Führung nur mit Mühe übers Ziel gebracht

Letzter Spieltag in der nun hinter uns liegenden Rückrunde und die SG Ettenheimweiler/Wallburg kann in der ersten Halbzeit drei Punkte gegen den TGB Lahr sichern.

Nach der Niederlage im Derby gegen den SV Schmieheim und den ersten zwei Tabellenplätzen in den kommenden Spielen direkt vor Brust, war es für die Gastgeber der SGEW äußerst wichtig, hier nochmal zu punkten. Bereits sehr früh in der Parte konnte die Spielgemeinschaft auch das Geschehen in die Hand nehmen, die Gäste aus Lahr zuerst sehr in die Defensive gedrückt. Gut zehn Minuten nach Anpfiff konnte die SG auch schon in Führung gehen. Aus großer Distanz platzierte Holger Ibig den Ball unter die Latte zum 1:0, wobei der starke Wind hierbei nicht völlig teilnahmslos blieb. Nach dem ersten Treffer etwas zurückhaltender aber noch immer die stärkere Mannschaft auf dem Platz, drängten die Gastgeber Richtung Führungsausbau. Nach Hereingabe von außen gelang Marius Paul dieses Unterfangen auch, 2:0 (35. Spielminute) für sein Team. Das zweite Tor vorgelegt, das dritte in einer sehr ähnlichen Situation selbst erzielt. Matthias Rehm zum 3:0 (45.), was bereits die Spielentscheidung hätte sein können. Direkt vor Halbzeitpfiff dann aber noch der Treffer vom TGB Lahr zum 3:1, womit sie sich weiterhin im Spiel hielten. Der Couch der SG konnte trotzdem durchaus zufrieden mit dem Zwischenstand sein.

Während der zweiten Halbzeit legte der TGB nochmal alles in die Waagschale und fuhr mit dieser Strategie auch äußerst effektiv. Hinten konnten sie bis zum Ende alles dichthalten. Chancen der SG waren immer da, aber selten sehr gefährlich. Bei der TGB sah es ähnlich aus, aber sie konnten das Spiel mit einem weiteren Treffer nochmal ordentlich anheizen. 3:2 (64.) und noch einiges an Spielzeit zu absolvieren. Dass der Schiedsrichter in so einer Partie keinen leichten Job hat, kann man sich denken. Am Ende verwaltete die SG aber diesen Endstand, trotz torgefährlicher Aktionen auf beiden Seiten.

Die SG E.weiler/Wallburg 2 musste sich in einem ausgeglichenen Spiel gegen den TGB Lahr 2 mit einem Punkt zufrieden geben. 2:2, wobei beide Teams einmal in Führung gingen.

Vorschau:
Zwar konnte die SG mit vier Siegen in den letzten fünf Spielen die Hinrunde sehr erfolgreich beenden, aber das Kalenderjahr ist noch nicht zu Ende. Nächsten Sonntag kommt der SV Oberweier nach Wallburg und darf sich keinen Patzer erlauben, will er weiterhin die Tabellenspitze anführen.

Klarer Endstand nach lange ausgeglichenem Spiel

Derbysieg für den SV Schmieheim. Die SG Ettenheimweiler/Wallburg musste sich am Ende, trotz vieler Chancen, torlos geschlagen geben.

Dass am Sonntag in Schmieheim beide Teams aufs Ganze gingen, war vorherzusehen und hat sich auch so bestätigt. Nicht nur wegen des klassischen Lokalderbys, auch lagen die Mannschaften tabellarisch gerade mal drei Punkte auseinander. Die Gäste der SG hatten große Teile der ersten Halbzeit relativ gut im Griff, besonders in der Anfangsphase. Je länger das Spiel ging, desto besser kam aber der SV Schmieheim zur Geltung und konnte selbst einige Chancen kreieren. Nach einigen eher kleineren Fouls, wurde der Ton auf dem Platz schnell rauer, selbst ohne Tore auf beiden Seiten. Während der ersten Halbzeit, die mit einem zu dem Zeitpunkt gerechten 0:0 beendet wurde, aber alles noch im Rahmen.

Im Laufe der zweiten Halbzeit wurde die Spielweise beider Teams zunehmend aggressiver und auch offensiver, mit einem Unentschieden wollte hier ausnahmslos niemand vom Platz. Es waren die Gastgeber, die den ersten Treffer erzielen konnten. Nach etwas mehr als einer gespielten Stunde landete der Ball nach einem Eckball im Tor der Gäste zum 1:0. Eigentlich noch alles offen, konnte Felix Schmidt für seinen SVS nur wenige Minuten später einen Strafstoß herausholen, den er auch kurzerhand selbst versenkte. 2:0 somit für den SV Schmieheim. Aber die Spielgmeinschaft hatte sich noch nicht aufgegeben und drückte mehr denn je in Richtung gegnerisches Tor, auch durch offensive Wechsel unterstützt. Inoffiziell beendet wurde die Partie dann durch einen groben Tormannfehler, als der Keeper der SG einen vermeintlich ungefährlichen Ball nicht festhalten konnte, was kurz vor Schluss das 3:0 bedeutete. Tormannfehler hin oder her, die Spielgemeinschaft konnte aus ihren zahlreichen Chancen nichts Zählbares herausholen, der SV Schmieheim damit mit einem verdienten Sieg.

Anders lief es im Vorspiel der zweiten Mannschaften. Hier konnte die SG E.weiler/Wallburg 2 einen recht klaren 1:3-Sieg gegen den SV Schmieheim 2 mit nach Hause nehmen.

Vorschau:
Zwar mit noch unveränderter Tabellenposition, können sich die Kicker der Spielgemeinschaft trotzdem keinen Patzer gegen den TGB Lahr leisten, wollen sie einstellig bleiben. Der TGB Lahr mit einer bisher eher schwachen Saison, aber ihr Unentschieden gegen den SF Kürzel ist eine klare Warnung.

Nach deutlicher Führung noch zum Zittersieg

Die SG Ettenheimweiler/Wallburg konnte mit dem dritten Sieg in Folge auch gegen den SF Kürzel punkten und festigt sich somit ihren einstelligen Tabellenplatz.

Nach ihrer Niederlage gegen Heiligenzell, waren die Spieler des SF Kürzel umso heißer auf einen Sieg in Wallburg, wo man mit drei Punkten am Kontrahenten hätte vorbeiziehen können. Von Beginn an spielte der SFK einen schnellen Ball nach vorne und machte ordentlich Druck. Während ihrer gewohnt schwachen Anfangsphase hatte die SG hier einiges zu schlucken, konnte aber ohne Gegentreffer langsam selbst ins Spiel kommen. Die Gäste aus Kürzel trotzdem weiterhin das stärkere Team, mit wesentlich mehr Spielanteilen. Entsprechend unerwartet dann das 1:0 (35. Spielminute) durch Amadeus Oestreich-Subat, der nach starker Vorarbeit vom Flügelspieler die wohl erste richtige Chance seines Teams direkt als Tor umsetzen konnte. Dieses Momentum nutzend, ließ die Spielgemeinschaft ihren Gegner keine Zeit auszuruhen. 2:0 (39.) direkt im Anschluss, erneut durch Oestreich-Subat. Fünf Minuten lang schienen die Gastgeber das Spiel in den Händen zu haben, die Kürzler bis zum Halbzeitpfiff aber wieder engagiert bei der Sache, nur eben ohne eigene Treffer.

In der zweiten Halbzeit dann ein weiteres Mal Oestreich-Subat mit dem Treffer zum 3:0 (56.). Der SF Kürzel während des gesamten Spiels mit vielen guten Aktionen und mehr Ballbesitz, aber höchst inkonsequent im letzten Abschluss. Zumindest bis zur Schlussphase, wo auch die Gäste schließlich zum ersten Treffer kamen. 3:1 (75.), als der Ball unhaltbar im Winkel landete. Noch immer mit zwei Toren in Führung hoffte die SG nun immer mehr auf den Schlusspfiff. Weit in der Nachspielzeit sogar der nächste Treffer der Gäste, nach grobem Abwehrfehler seitens der SG, zum 3:2 (94.), was auch den Endstand ergab. Am Ende ein Sieg für die Spielgemeinschaft, der sich durch bloße Effektivität vor dem Tor verdient wurde.

Wesentlich weniger gefährdet, holte sich die SG E.weiler/Wallburg 2 ihren 4:1-Sieg gegen den SF Kürzel 2.

Vorschau:
Am kommenden Sonntag geht es für die SG nach Schmieheim. Eine Partie, die selbst nach Kreisligaverhältnissen noch als klassisches Lokalderby zu bezeichnen ist. Bei nur drei Punkten Unterschied, ist hier ein packendes Duell zu erwarten.

In Mietersheim die Pflicht erfüllt

Auch gegen die SG Ettenheimweiler/Wallburg war für den FC Mietersheim nichts zu holen, die Spielgemeinschaft mit einem glanzlosen aber ungefährdeten Sieg. 

In ihrer durchaus als ungewöhnlich zu bezeichnenden Tabellensituation von 1:145 Toren gilt der FC Mietersheim aktuell gegen jeden Gegner als Underdog. Die SG hat aber auf der anderen Seite auch schon oft gezeigt, dass es ihnen nicht unbedingt liegt, selbst das Spiel machen zu müssen. Ein Umstand, der sich in der Anfangsphase des Spiels überdeutlich zeigte, als sich die SG durch individuelle Fehler häufig selbst in Bedrängnis gebracht hat und die Gastgeber mit einigen Chancen aufwarten konnten. Nach einer gespielten viertel Stunde fanden die Gäste aber noch ins Spiel und markierten diesen Punkt auch mit ihrem ersten Tor durch Marco Herr zum 0:1 (15. Spielminute), der den Ball direkt vom Eckballpunkt aus versenken konnte. Bis zur Halbzeitpause war der FCM immer am Spiel beteiligt und bemüht, konnte aber eine Mehrzahl von weiteren Toren nicht verhindern. Marius Meyer, Amadeus Oestreich-Subat, Wladimir Schreier und Hannes Moser sorgten für einen eindeutigen 0:5-Zwischenstand zur Pause. 

Zwar konnte Geiger gleich nach der Pause erneut punkten und die Spielgemeinschaft bekam nur selten Druck auf das eigene Tor, trotzdem war von einer geschlossen souveränen Mannschaftsleistung während der zweiten Halbzeit über weite Strecken nichts zu sehen. Vor allem wegen fahrlässig liegengelassenen Großchancen, welche die Partie noch wesentlich höher hätten ausgehen lassen müssen, als es sowieso der Fall war. Meckern auf hohem Niveau, wenn man bedenkt, dass Simon Hunn (67.) und Markus Föhrenbacher (89.) weitere Treffer erzielten und am Ende ein 0:8 auf dem Papier steht. Ein Endstand, bei dem die SG keinen Grund zur Beschwerde hat. Chapeau an den FC Mietersheim, sich auch in ihrer zwölften Niederlage in Folge nie selbst aufgegeben zu haben und tororientierten Fußball zu spielen. 

Vorschau: 

Kommenden Sonntag ist der SF Kürzel zu Gast in Wallburg. Mit einem Sieg gegen den SV Heiligenzell im Rücken, werden sie sicherlich nochmal eine Schippe drauflegen wollen. Nach einem Blick auf die Tabelle stellt sich das als 6-Punkte-Spiel heraus, bei dem beide Teams aufs Ganze gehen müssen.

Hart umkämpfter Sieg für die SG

Nach unangenehmer Durststrecke konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg 6 Punkte gegen- den SV Heiligenzell zu Hause lassen.

Nur die Tabelle betrachtend, kam der SV Heiligenzell als leichter Favorit nach Wallburg. Mit nur neun Spielern in der zweiten Mannschaft war aber klar, dass auch ihre erste Mannschaft kaum in Topbesetzung auf den Platz tritt. In der ersten Halbzeit konnte sich die SG trotzdem lange keinen Vorteil erarbeiten, es war ein Spiel auf Augenhöhe. Nach einigen fruchtlosen Chancen auf beiden Seiten und einem verschossenen Elfmeter für den SVH war es dann eine Soloaktion, die zum ersten Treffer führte. Amadeus Oestreich-Subat war nicht aufzuhalten und überwand gleich drei Verteidiger, bevor er das 1:0 (40. Spielminute) für die Spielgemeinschaft einnetzte. Ein Zwischenstand, mit dem es dann auch in die Pause ging.

Während der zweiten Hälfte waren die Gäste sichtlich bemüht, diesen Rückstand wieder rückgängig zu machen. Bemühungen, die bald belohnt wurden, wenn auch nicht von einem ihrer eigenen Spieler. 1:1 (49.) nach einem Eigentor, als der Verteidiger einen Eckball unglücklich klären wollte. Mit diesem Unentschieden nicht zufrieden, drückten beide Teams Richtung nächstes Tor, wobei die Gäste aus Heiligenzell mehr Spielanteile hatten, aber immer wieder am Abschluss scheiterten. Erneut war es Oestreich-Subat, diesmal nach großartiger Vorarbeit durch Marius Paul, der die Partie mit einem Treffer in Richtung seines Teams kippte, 2:0 nach 64 Minuten. In der letzten halben Stunde des Spiels war von der zuvor spürbaren Überlegenheit der Gäste nichts mehr zu spüren, es war ein offener Schlagabtausch, der auch den Schiedsrichter phasenweise zu überfordern schien und wo Tore in beide Richtungen ständig in Reichweite schienen. Trotzdem kein Treffer mehr, die SG konnte mit einem 2:1-Sieg vom Platz gehen.

In einem wenig glorreichen Spiel konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 gegen den in Unterzahl antretenden SV Heiligenzell 2 mit 8:1 gewinnen.

Vorschau

Am kommenden Sonntag geht es für die SG zum FC Mietersheim, der in der Tabelle weit abgeschlagen auf dem letzten Platz hausiert. In den letzten Wochen aber mit immer besseren Ergebnissen, sollte man hier keinesfalls den Fehler machen, seinen Gegner zu unterschätzen.

Die SG geht punktlos aus der englischen Woche

Am zehnten Spieltag der laufenden Saison konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg keine Punkte aus Mahlberg mit nach Hause nehmen.

Die Partie startete bereits sehr unglücklich für die SG, als Abwehrchef Marco Herr nach einem unglücklichen Schritt und anschließenden Schmerzen im Oberschenkel nach acht gespielten Minuten ausgewechselt werden musste. In einem bis dahin sehr ausgeglichenen Spielverlauf war es dann der TuS Mahlberg, der in Führung gehen konnte, durch einen Treffer von Florian Baum zum 1:0 (13. Spielminute), wo man sich noch lange nicht einig darüber sein wird, ob der Ball nun tatsächlich über der Linie war. Ob dieser Treffer nun spielentscheidend war, ist aber sicherlich zu bezweifeln. Dramatischer für die Spielgemeinschaft war wohl die Aktion ihres Mittelfeldakteurs Holger Ibig, der nach einem üblen Zusammenstoß im Mahlberger Strafraum mit einer Kopfverletzung ausgewechselt werden musste. Nicht lange danach dann das 2:0 (36.) durch Kevin Gießler, an dem es dieses Mal keinen Zweifel an der Richtigkeit gab. Über den gesamten weiteren Spielverlauf, auch noch über die Pause hinaus, präsentierte sich der TuS Mahlberg als leicht stärkere Mannschaft. Die SG immer am Spiel beteiligt, nie völlig ungefährlich, aber die Gastgeber doch in allen Belangen nochmal eine Nase vorne.

Nach gut einer Stunde dann die nächste verletzungsbedingte Auswechslung der Gäste, als sich Flügelspieler Matthias Rehm eine Zerrung zuzog. Hannes Günther dann mit dem nächsten Treffer zum 3:0 (36.), der das Spiel scheinbar vorzeitig vorzuentscheiden schien. Fabian Frank machte es für seine SG aber doch nochmal spannend, als er nach einem Eckball das Leder zum 3:1 (75.) Einnetzen konnte und die Gäste daraufhin offensiv umstellten. In einem während der Schlussphase sehr harten und umkämpften Spiel konnte dann erneut Florian Baum punkten und das Spiel mit seinem 4:1 (85.) offiziell beenden. Wieder drei Tore im Rückstand erlaubte sich der Trainer der Gäste auch den eigenen Keeper auszuwechseln, welcher schon länger über starke Kreuzschmerzen klagte. Es ist bezeichnend für diese Partie, dass die Spielgemeinschaft trotz vier verletzungsbedingten Wechseln den Abpfiff doch nur zu zehnt erlebte, da Vladimir Schreier nach rüdem Foulspiel nicht mehr auf den Platz konnte. Das Pech der SG trübt aber in diesem Spiel nicht die über neunzig Minuten starke Leistung des TuSM, die Mahlberger mit einem verdienten Sieg.

Nachdem sie in dieser Partie zweimal in Führung waren, konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 zumindest einen Punkt gegen den TuS Mahlberg 2 mitnehmen, Endstand 2:2.

Vorschau:
Mit einem Punkt in den letzten drei Spielen steht die SG nun wieder in der Pflicht, wenn am Sonntag der SV Heiligenzell kommt. Ob sie diese Pflicht trotz großer Verletzungsprobleme erfüllen können, wird sich zeigen.

Denkbar knappe Niederlage gegen den FSV Altdorf 2

Der SV Ettenheimweiler konnte zuletzt 2014 ein Unentschieden gegen den FSV Altdorf 2 erspielen, für den SC Wallburg muss man dafür bis ins Jahr 2009 zurückgehen. Auch am vergangenen Mittwoch konnte dieser Fluch nicht gebrochen werden, als die SG Ettenheimweiler/Wallburg mit 0:1 unterlag.

Dabei konnte sich die Spielgemeinschaft her durchaus etwas erhoffen, waren beide Teams tabellarisch recht nahe beisammen. Auch war die SG seit vier Spielen ungeschlagen und in guter Form. Der FSV ließ sich davon aber wenig beeindrucken und trat gewohnt routiniert in Wallburg auf. Während der gesamten ersten Halbzeit schienen die Gäste aus Altdorf eine Nasenspitze vorne zu sein und konnten die Gastgeber immer weder in Bedrängnis bringen, scheiterten in letzter Instanz doch an der sicher auftretenden Verteidigung der SG. Auf der anderen Seite hatte die Spielgemeinschaft selbst ihre Aktionen und hielt den Ball lange in den eigenen Reihen. Torgefahr war hier aber nirgends zu spüren, der Keeper des FSV kaum bis gar nicht gefordert. Torlos ging es dann auch in die Pause hinein.

In der zweiten Halbzeit war von der leichten Überlegenheit der Altdorfer kaum noch etwas zu spüren, es waren zwei gleichwertige Teams auf dem Platz. Der entscheidende Treffer dann auch nicht wirklich erzwungen, sondern aus Sicht der Spielgemeinschaft denkbar unglücklich. Ein Schuss aus der zweiten Reihe von Sebastian Metzger, eigentlich neben das Tor, wurde vom Kapitän der SG direkt an den Pfosten und ins Tor abgefälscht. Somit die 0:1-Führung (72. Spielminute) für den FSV Altdorf 2. Eine Führung, die in den kommenden zwanzig Minuten der Partie sehr auf der Kippe stand. Plötzlich im Rückstand, machte die Spielgemeinschaft nun doch noch ordentlich Druck nach vorne und erspielte sich in dieser heißen Schlussphase zahlreiche Torchancen. Der FSVA2 konnte dank offensiver Ausrichtung der SG auch gefährlich werden, konzentrierte sich aber primär auf die Verteidigung ihrer knappen Führung. Ein Unterfangen, das schließlich auch bis zum Abpfiff gelang. In der Tabelle damit nun sieben Punkte Unterschied, die zumindest kurzfristig kaum zu überbrücken sind.

Vorschau:
Im zweiten Spiel dieser Woche geht es für die SG nun zum TuS Mahlberg. In ihrer aktuellen Form ist hier durchaus was zu holen. Der TuSM hat aber bestimmt nichts zu verschenken, zumal nach ihrem Unentschieden am Mittwoch nun wieder ein Sieg nötig wäre.

Zitterpartie in Friesenheim

Ein Spiel auf Augenhöhe hat man erwartet und ein Spiel auf Augenhöhe hat man am Ende auch bekommen. In der Nachspielzeit noch ins Unentschieden gerettet.

Beide im Zentrum der Tabelle angekommen und mit nur zwei Punkten Unterschied, hatte am vergangenen Sonntag weder der SC Friesenheim, noch die SG Ettenheimweiler/Wallburg irgendetwas zu verschenken. Die Gastgeber aus Friesenheim machten auch von Anfang an Druck nach vorn und brachten die Spielgemeinschaft in der Anfangsphase bereits früh unter Bedrängnis. Die Gäste konnten aber hinten dichthalten und verhinderten einen frühen Rückstand. Lange konnte der SCF diese Druckphase nicht aufrechterhalten und die SG kam immer mehr ins Spiel. Schließlich war es dann auch die SG, die den ersten Treffer der Partie erzielen konnte, als Tim Wangler einfach mal aus der hinteren Reihe abzog und den Ball zum 0:1 (27. Spielminute) im Tor versenken konnte. Während den folgenden zwanzig Minuten konnte keines der zwei Teams besondere Akzente setzen, die SG verwaltete ihre Führung und der SCF wartete auf eine günstige Gelegenheit.

Ganz ähnlich verlief es auch noch nach der Pause. Über einen langen Zeitraum hinweg schien es auf ein 0:1 hinauszulaufen, keine Mannschaft war hier wirklich dabei, etwas daran zu ändern. Zumindest war das so bis gut zwanzig Minuten vor Spielende, als das Match plötzlich in eine ganz andere Richtung kippte. Eine harte Aktion hat ausgereicht, um die Emotionen auf dem Platz zum Kochen zu bringen und es entwickelte sich eine sehr hitzige und umkämpfte Partie, die schon fast nicht mehr zu erwarten war. Viele Torchancen auf beiden Seiten ließen die Fans in dieser Schlussphase des Öfteren nach Luft schnappen. Erst in der Nachspielzeit dann der für die Friesenheimer so erlösende Treffer, als Marius Beiser nach einem Eckball das 1:1 (94.) erzielen konnte. Die Spielgemeinschaft hatte auf der anderen Seite genügend Möglichkeiten, den Sack zuzumachen, versäumte aber jede davon.

Das gleiche Problem hatte die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2. Trotz phasenweise sehr starkem auftreten, trafen sie einfach das Tor nicht und unterlagen dem SC Friesenheim 2 mit 3:2.

Mit dem FSV Altdorf 2 am Mittwoch und dem TuS Mahlberg am Sonntag, wartet nun eine englische Woche auf die SG und auch auf alle anderen Teams der Staffel. Eine Woche, in der sich sehr viel tun kann und wird.