Erneut 6 Punkte für die SG

In Kippenheimweiler holt sich die SG Etteneimweiler/Wallburg ihren zweiten Saisonsieg und entfernt sich somit weiter vom Tabellenkeller.

Tabellarisch waren die zwei Teams auf Augenhöhe, auf dem Feld konnte sich dieser Eindruck weitestgehend nur bestätigen. Mit jeweils nur einem Sieg in der noch jungen Saison, rechneten sich sowohl der SVK als auch die SGEW in dieser Partie einiges aus. Von besonders viel Ehrgeiz war das Match aber zuerst einmal nicht geprägt, tasteten sich die beiden Mannschaften doch lange Zeit nur vorsichtig ab. Mit sicheren Abwehrreihen auf beiden Spielfeldseiten entwickelte sich ein recht taktisches Spiel, das aber wenig Tempo und noch weniger Torraumszenen zu bieten hatte. Völlig unerwartet dann das plötzliche 0:1 (28.) durch Holger Ibig, der mit einem Treffer aus sehr spitzem Winkel seine SG in Führung brachte. Trotz dieses Treffers blieb es bis über die Pause hinaus eine eher ruhige Partie, der SVK schien den Ausgleichstreffer nicht erzwingen zu wollen.

Die zweite Hälfte begann auch ähnlich, wie die erste endete. Um die siebzigste Spielminute herum schienen sich die Gastgeber aber ihres Rückstands bewusst zu werden und machten zum ersten Mal richtig Druck nach vorne. Die Gäste gerieten dabei einige Male in Bedrängnis, SG-Keeper Nicolai Geiger war hier der Hauptverantwortliche für den Fortbestand der inzwischen sehr wackeligen Führung. Gegen Spielende wurden die Umgangsformen auf dem Platz auch immer rauer, gelbe Karten wurden gezückt, von der ruhigen Partie nichts mehr zu sehen. Am Ende brachte die Spielgemeinschaf ihr 0:1 erfolgreich ins Ziel, zum ersten Mal in dieser Runde ohne Gegentreffer. Der SVK muss somit eine Woche länger mit drei Punkten haushalten.

In einer weit torreicheren Partie konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 gegen den SV Kippenheimweiler 2 mit 1:9 vom Platz fegen. Florian Winterhalter (fünf Tore) und Patrick Ohnemus (vier Tore) wollten mit dem Einnetzen gar nicht mehr aufhören.

Vorschau:
Mit dem FV Langenwinkel 2 wartet auf die SG am kommenden Samstag ein für sie noch völlig unbekannter Gegner. Zwar startete der FVL2 sehr wacklig in die Saison, das Reserveteam eines Landesligisten kann aber immer für Überraschungen gut sein.

22 Tore an einem Spieltag, am Ende 6 Punkte für die SG

Mit sechs Punkten das erste wirklich erfolgreiche Wochenende für die SG Ettenheimweiler/Wallburg, nach einem sehr torreichen Spieltag gegen den FC Lahr-West. 

Nach einem mehr als holprigem Start in die Saison ging es für die Kicker aus Wallburg und Ettenheimweiler vor allem darum, endlich mal einen Sieg einfahren zu können. Auch, um nicht jetzt schon völlig den Anschluss zur Tabellenmitte zu verlieren, wo sich der FC Lahr-West bereits eingenistet hat. Kaum angepfiffen, sah es für die Gastgeber der SG allerdings alles andere als rosig aus. Einmal mehr zeigten sie ich sehr anfällig in der Anfangsphase und gerieten früh in Rückstand, nachdem der FC über die Außenbahn nicht aufzuhalten war und David Zeuner das 0:1 (2. Spielminute) erzielen konnte. Nach diesem Treffer hatten die Lahrer kurzzeitig Oberwasser, ohne dabei sehr dominant zu sein. Trotzdem schafften die Gastgeber den Ausgleich nach einem Standard, als Vladimir Schreier den Ball ins Tor zum 1:1 (24.) köpfte. Wie schon zuvor die Lahrer, konnten auch die Spieler der SG einiges aus ihrem Tor herausholen und zeigten sich von da an wesentlich präsenter im Spielgeschehen. Nach einer alles in allem sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit, gelang Amadeus Oestreich-Subat direkt vor dem Pausenpfiff allerdings noch den zu diesem Zeitpunkt sehr wichtigen Führungstreffer zum 2:1 (45.) für die SGEW. 

Ein Treffer, der moralisch womöglich den entscheidenden Ausschlag gegeben hat. In der zweiten Halbzeit nahm die Spielgemeinschaft immer mehr und mehr das Heft in die Hand, wenn auch die Gäste einige Zeit gefährlich blieben. Mit dem 3:1 (60.), erneut durch Oestreich-Subat, brachen bei den Gastgebern allerdings alle Dämme. Mit fünf weiteren Toren in den folgenden 28 Spielminuten durch Oestreich-Subat (63., 88.), dem eingewechselten Tim Wangler (69., 88.) und Holger Ibig (75., durch Strafstoß) konnten sie die Partie komplett übernehmen. Der FC gegen Spielende sichtlich teilnahmslos, abgesehen von vereinzelten harten Zweikämpfen, mit denen sie sich auch noch einen Platzverweis durch gelb-rot einheimsten. Direkt vor Abpfiff dann aber noch die Ergebniskosmetik der Lahrer, mit ihrem unerwarteten 8:2 (90.) durch Florian Wagner. 

Zehn Tore im Spiel der ersten Mannschaften, aber sogar noch mehr im Spiel der zweiten. Die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 konnte ebenfalls ihren ersten Saisonsieg feiern, nach einem 8:4 (3:3) gegen den FC Lahr-West 2. 

Vorschau: Am kommenden Sonntag geht es für die SG zum ersten Mal in der Saison gegen einen Gegner, der in der Tabelle unter ihnen steht, zum SV Kippenheimweiler. Bei einem Punkt Unterschied sollte man aber mehr als vorsichtig sein, hier einen Favoriten ausmachen zu wollen, trotz der starken Leistung des vergangenen Spieltages. 

SC Kappel bestätigt Favoritenrolle

Spieltag Nummer 4 in der laufenden Saison und der SC Kappel konnte gegen die SG Ettenheiweiler/Wallburg mit einem klaren Sieg seine Favoritenrolle bestätigen. 

Letzte Saison nur knapp am Aufstieg vorbei und in dieser Saison sicherlich mit ähnlichen Ambitionen, konnte sich der SC Kappel am letzten Sonntag keinen Patzer gegen die Spielgemeinschaft leisten, die aktuell noch mit einem Punkt in der Tabelle haushalten muss.  Mit einem sehr schnellen und offensiven Fußball gelang den Gastgebern aus Kappel auch bald der Führungstreffer, kaum dass die Partie begann. Tobias Rinker erzielte das frühe 1:0 (3. Spielminute) und setzte damit die SG gleich unter Zugzwang. Von diesem Zugzwang war allerdings erstmal nichts zu sehen. Wesentlich aktiver, zweikampfstärker und passsicherer konnte der Sportclub seine Führung bereits frühzeitig ausbauen, mit den Treffern durch Maurizio Pabst und David Rottler zum 3:0 (18./28.). Gegen Ende der ersten Halbzeit schienen die Spieler der SG allerdings mehr und mehr Fuß fassen zu können und hatten auch einige Drucksituationen nach vorne, die während der ersten halben Stunde komplett fehlten. Mit einem Strafstoß in der 44. Spielminute hatten die Gäste die große Chance, ihren Rückstand zu verringern und nach der Pause wieder in eine offene Partie zu starten. Eine Chance, die allerdings vergeben wurde. Kurz darauf dann zu einem sehr unglücklichen Zeitpunkt das 4:0 (45.) durch Pabst, welches die starke Phase der Gäste während der Halbzeitpause wieder vergessen ließ. 

Die zweite Halbzeit startete wie die erste. Gleich der allererste Angriff der Gastgeber führte zum erneuten Treffer von Rinker zum 5:0 (47.), womit der SC Kappel das Spiel endgültig entschied. Nach diesem Treffer schalteten die Kicker des SC einige Gänge zurück und erlaubten der SG E.weiler/Wallburg, ihre Druckphase der ersten Halbzeit wieder aufzunehmen. Wachgerüttelt wurde der SC allerdings recht schnell von Marius Paul, als dieser schließlich für sein Team das 5:1 (59.) einnetzen konnte. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein recht ansehnliches Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Kappler zwar leicht die Nase vorne zu haben schienen, aber doch immer wieder an der inzwischen sehr viel konzentrierteren Abwehr der SG scheiterten. Auf der anderen Seite hatte auch die Spielgemeinschaft ihre Chancen, konnte aber an dem hohen Endstand von 5:1 nichts mehr ändern. Der SC Kappel ging somit am Ende als verdienter Sieger vom Feld. 

Nach einem fast identischen Spielverlauf konnte der SC Kappel 2 gegen die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 ebenfalls überzeugen und auch mit 5:1 gewinnen. 

Vorschau: Über neunzig Minuten so stark wie in der zweiten Halbzeit gegen den SCK und die Spielgemeinschaft kann zuhause gegen den FC Lahr-West durchaus was holen. Dass sie ihre Leistung über die ganze Spiellänge abrufen können, haben sie in der bisherigen Runde allerdings noch nicht bewiesen. Zeit wäre es dafür. 

Torreiche Partie am Ende ohne Gewinner

Nach einem ständigen Hin und Her mussten sich in der Partie zwischen der SG Ettenheimweiler/Wallburg und dem SV Kippenheim am Ende beide Temas mit einem Punkt zufriedengeben. 

Nach starken Auftaktgegnern und noch ohne Sieg in der Tasche, ging es am vergangenen Sonntag für beide Teams um wichtige drei Punkte, um sich aus dem Tabellenkeller zu entfernen. Die Gastgeber der Spielgemeinschaft konnten auch schon früh ein Ausrufezeichen setzen. Während ihrer sonst so schwachen Anfangsphase, überwand die Offensivabteilung der SG die Kippenheimer Verteidigung und Holger Ibig erzielte den Führungstreffer zum 1:0 (9. Spielminute). Die Fans waren kaum mit jubeln fertig, als der SVK auch schon zum Vergeltungsschlag ansetzte. Nach einer starken Soloaktion und anschließender Hereingabe, landete der Ball bei Jakob Krause, der souverän den Ausgleich zum 1:1 (11.) einnetzen konnte. Erneut lies der nächste Treffer nicht lange auf sich warten und erneut war es Ibig. Ein Freistoß von der Mittellinie konnte den Keeper der Gäste kalt erwischen und segelte direkt ins Tor zum 2:1 (15.). In einem Spiel auf Augenhöhe und mit effizienter Chancenverwertung auf beiden Seiten führten Patrick Walz für den SVK und Amadeus Oestreich-Subat für die SGEW am Ende schließlich ihre Teams mit einem 3:3-Zwischenstad in die Pause. 

Auch in der zweiten Hälfte des Spiels konnte sich keines der Teams einen klaren Vorteil erarbeiten. Durch den zweiten Treffer von Krause (3:4 – 55.) kamen zum ersten Mal die Gäste in Führung. Nach einigen vergebenen Chancen auf beiden Seiten erlöste Hannes Moser seine Mannschaft aber noch mit dem erneuten Ausgleich zum 4:4 (84.), womit schließlich auch der Endstand feststand. 

In einem ähnlich torreichen Spiel unterlag die SG E.weiler/Wallburg 2 dem SV Kippenheim 2 mit 3:6 und steht somit weiterhin ohne Punkte da. 

Vorschau: Mit dem FC Kappel vor der Brust, geht es für die SG am Sonntag nun zum nächsten harten Gegner. Mit zumindest einem Punkt auf dem Koto konnten sie aber vielleicht etwas Selbstvertrauen tanken, um dort ein spannendes Spiel abzuliefern, das noch lange nicht entschieden ist. 

Erneute Schlappe für die Spielgemeinschaft

Zweiter Spieltag in der Kreisliga B4 und der FC Ottenheim spielt sich bei der SG Ettenheimweiler/Wallburg auf den ersten Tabellenplatz. 

Mit einem haushohen Sieg im Auftaktspiel, konnten die Ottenheimer vergangenen Sonntag mit breiter Brust nach Wallburg kommen. Die SG auf der anderen Seite hatte einiges wiedergutzumachen und gingen entsprechend beherzt in die Partie gegen den vermeintlichen Favoriten. Es entwickelte sich ein durchaus ansehnliches Spiel, bei dem die Gäste aber immer einen Schritt schneller und einen Tick sicherer waren, als die Spielgemeinschaft. Kevin Krieg erzielte recht früh den ersten Treffer zum 0:1 (10. Spielminute) für seinen FCO, was auch der Zwischentand bis zur Pause blieb. 

In der zweiten Hälfte ging die Partie ähnlich weiter. Die SGEW nie völlig ungefährlich und mit Aktionen nach vorne, die Ottenheimer aber doch leicht überlegen und mit dem Spiel in der Hand. Der Führungsausbau zum 0:2 (50.) durch Marc Angenvorth ändert daran erst mal nichts. Fünfzehn Minuten vor Schluss allerdings kippte das Spielgeschehen stark in Richtung der Gäste, als den Kickern der Spielgemeinschaft sichtlich die Kraft ausging. Als sie dem Wetter du der Anstrengung gegenüber kapitulierten, hatte der FCO offensichtlich noch einige Reserven übrig. Ferdinand Walter, Kevin Krieg und Marc Walter sorgten für einen überdeutlichen 0:5-Sieg (79./86./92). Der FC Ottenheim somit in der noch jungen Tabelle auf Erfolgskurs. 

In einem sehr ähnlichen Spielverlauf konnte die SG E.weiler/Wallburg 2 sich sehr lange sehr gut gegen ihre Kontrahenten behaupten, brach dann aber in der zweiten Halbzeit ein und unterlag dem FC Ottenheim 2 mit 1:7. 

Vorschau: Erneut auf heimischem Rasen, kommt nun der SV Kippenheim nach Wallburg. Ebenfalls noch ohne Punkte, werden beide Teams hier sicherlich unbedingt etwas mitnehmen wollen, wenn nicht sogar müssen. 

Schwacher Auftakt der SG in die neue Saison

Auftakt der Kreisliga B IV, mit der SG E.weiler/Wallburg zu Gast beim SV Oberweier, wo die Oberweirer gleich ein Ausrufezeichen setzen konnten.

In ihrer letzten Begegnung während der zurückliegenden Saison trennten sich die beiden Teams mit einem Unentschieden, weshalb hier ein ausgeglichenes Spiel durchaus zu erwarten gewesen wäre. Allerdings machten die Gastgeber schnell klar, wer hier das Spiel in die Hand nehmen will. Nach einem frühen 1:0 (4. Spielminute) durch Niklas Oertel spielte der SVO weiterhin offensiv und ballsicher und landete immer wieder vor dem Tor SG. Jeffrey Mootz erhöhte schließlich auf 2:0 (20.) und brachte sein Team damit in eine sehr gute Ausgangssituation. Die Spielgemeinschaft zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht geschlagen und sichtlich bemüht, eigene Akzente zu setzten, was aber bis zur Halbzeitpause nicht wirklich gelang.

Direkt im Anschluss auf die Pause konnten Mootz und Braun in kürzester Zeit auf 4:0 (46., 50.) für den SV Oberweier erhöhen, was dann auch jeglichen Widerstand seitens der SG E.weiler/Wallburg gebrochen hatte. Zumindest eine gewisse Effizienz legten die Gastgeber an den Tag, als Tim Wangler nach einer Flanke von außen den einzigen Torschuss seines Teams zum 4:1 (57.) versenkte, sein erstes Tor für diese Mannschaft. Nach einem unglücklichen Eigentor (57.) und drei weiteren Treffern der Spieler Lehmann, Schaudt und Mootz (61., 82., 90.) gewann der SV Oberweer selbst in dieser Höhe noch völlig verdient mit 8:1. Die SG war von Anfang bis Ende nicht in der Lage, ihr eigenes Spiel aufzuziehen und dem Kontrahenten in Sachen Passspiel oder Zweikampfstärke die Stirn zu bieten.

In einem sehr viel weniger einseitigen Spiel musste auch die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft am Ende eine deutliche Niederlage hinnehmen, 4:0 für den SV Oberweier 2.

Vorschau: Mit einem beeindruckenden 13:0 im Rücken, kommt nun der FC Ottenheim am kommenden Sonntag nach Wallburg. Zwar sprechen die Ergebnisse des letzten Wochenendes hier Bände, allerdings sollte man nach nur einem Spieltag vorsichtig beim Verteilen von Favoritenrollen sein. 

Pokalquallifikation um Haaresbreite verpasst

Nach einer nervenaufreibenden Aufholjagd gelang dem TuS Mahlberg die erfolgreiche Pokalquallifikation gegen die SG Ettenheimweiler/Wallburg.

Nach einigen Wochen der Vorbereitung war es für beide Teams das erste offizielle Match der neuen Saison, gute zwei Wochen vor Rundenbeginn. Also auch ein wichtiges Spiel um zu sehen, auf welchem Stand sich die Teams derzeit befinden.

Wie in der Vergangenheit schon oft gesehen, hatte die SG sichtliche Schwierigkeiten während der Anfangsphase richtig in das Spiel zu kommen. Ein Umstand, der von den Gastgebern aus Mahlberg prompt ausgenutzt wurde, als sie nur Sekunden nach Anpfiff überraschend bereits in Führung gingen, nach einem schnellen Angriff und anschließendem Treffer durch Kevin Giessler zum 1:0 (1. Spielminute). Der TuSM drückte auch nach diesem Treffer noch Richtung Tor der Gäste, während die SG ihrerseits keine gefährlichen Aktionen starten konnte. Zumindest lief die Partie so in den ersten 25 Minuten des Spiels. Nach einem Ball in die Gasse konnte aber Manuel Rehm, auf ungewohnter Stürmerposition, die Verteidigung überwinden und erzielte den unerwarteten Ausgleichstreffer zum 1:1 (26.). Das war der benötigte Startschuss für die Spielgemeinschaft, die plötzlich das Heft in die Hand nahm und das Geschehen auf dem Platz bestimmte. Matthias Rehm erzielte mit einem direkten Freistoßtreffer dann auch bald die Führung zum 1:2 (33.). Erneut war es Manuel Rehm, in einer sehr ähnlichen Situation wie schon bei seinem ersten Treffer, der das nächste Tor zum 1:3 (35.) nur zwei Minuten danach erzielte und das Spiel in kürzester Zeit somit völlig auf den Kopf stellte. Und damit war noch immer nicht genug. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Rehm seinen dritten Treffer der Partie, als er sich im Strafraum gegen mehrere Verteidiger durchsetzen und den Ball durch das Getümmel im Tor zum 1:4 (44.) versenken konnte. Vier Tor damit durch die Gebrüder Rehm, was zu diesem Zeitpunkt schon wie eine klare Vorentscheidung aussah.

Wo die SG allerdings in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit aufdrehen konnte, verfiel sie während der zweiten Halbzeit wieder in das schwache Spiel der Anfangsphase. Der TuS Mahlberg dagegen hatte das Spiel trotz großem Rückstand nicht aufgegeben und spielte einen schnellen und offensiven Fußball, mit dem die Viererkette der Gäste eindeutig überfordert war. Trotz klarer Überlegenheit der Gastgeber seit der Halbzeitpause, dauerte es bis zur 66. Spielminute, bis Mikel Thrams das 2:4 erzielen konnte. Ähnlich wie schon bei der SG in der ersten Halbzeit konnte damit aber der Damm gebrochen werden. Florian Baum (67.) und Chris Lemke (79.) konnten mit ihren Treffern schließlich den Ausgleich herbeiführen und lange Zeit sah es nach einer Verlängerung aus, wenn auch keines der Teams es darauf anlegen wollte. Marco Stephan wendete die Verlängerung schließlich ab, als er nach einer Standardsituation das für die Mahlberer erlösende 4:5 (93.) erzielen konnte.

Zwanzig sehr starke Minuten der SG reichten am Ende nicht aus, gegen das starke Team vom TuS Mahlberg, das bis zum Ende gekämpft und einen erdrückenden Rückstand gedreht hatte.

Für die Mahlberger geht es nun in der ersten Pokalrunde zum SC Sand.