Kumu beim SC Wallburg

Der SC Wallburg bietet in Kooperation mit Kumu aus Herbolzheim ab Januar 2020 Präventionskurse für Kinder an.

Für weitere Informationen informieren Sie sich in der Kategorie Kumu. Hier gelangen Sie zur Anmeldung für eines der Schnuppertrainings.

Die SG setzt vor der Pause noch ein Ausrufezeichen

Nach großen Punkteverlusten in den letzten Wochen ging es für die SG Ettenheimweiler/Wallburg zum TuS Mahlberg, der sich auf der zweiten Tabellenposition festsetzen konnte. Ihrem Formtief zum Trotz überzeugte die Spielgemeinschaft und bezwang die Mahlberger mit 1:2.

Nach ihrer Niederlage in Wallburg Anfang der Saison hatten die Mahlberger noch etwas gutzumachen, zumal sich beide Teams auch über die gesamte Hinrunde punktetechnisch auf ähnlichem Niveau befanden. Es waren aber die Gäste, welche sehr früh schon ihren ersten Treffer erzielen konnten. Nachdem sich Holger Ibig in einer unübersichtlichen Situation im Strafraum durchsetzen konnte, bekam Remzi Shala den Ball vor die Füße und versenkte den 0:1-Führungstreffer (4. Spielminute) für seine SG. Der TuS Mahlberg schien diesen Rückschlag schnell zu verdauen und machte ordentlich Druck nach vorne. Nach einigen Minuten, in denen der Ausgleichstreffer in der Luft lag, konnte die Spielgemeinschaft entsprechend adaptieren und hielt mit vollem Einsatz dagegen. Bereits in der ersten Halbzeit entwickelte sich ein raues und umkämpftes Derby, vier gelbe Karten noch vor dem Pausenpfiff sprechen für sich. Kurz vor der Pause war es wieder Shala, der glänzen konnte. Zuerst einen Strafstoß herausgeholt und anschließend persönlich verwandelt, baute er die Führung mit dem 0:2 (41.) weiter aus.

Der Seitenwechsel nach der Pause brachte auch den beständig starken Wind in den Rücken der Gäste. Wo die Spielgemeinschaft diesen Wind aber mit langen Bällen geschickt auszunutzen wusste, konnten die Mahlberger keinen sichtbaren Profit aus dieser Situation schlagen. Trotzdem nahmen sie das Spiel mehr und mehr in die eigene Hand, wohl wissend, dass sie in der Bringschuld waren. Unter anderem auch durch den starken Gegenwind war die SG in ihren bis dahin gefährlichen Kontersituationen stark eingeschränkt und konzentrierte sich mehr und mehr auf die Verteidigung. Kevin Giessler fand schließlich doch noch die Lücke und verkürzte auf 1:2 (82.), was dem hitzigen Spiel nochmal zusätzlich Feuer gab. Aber die SG ließ danach nichts mehr weiter anbrennen und brachte ihre Führung über die Ziellinie, womit sich ein gelungener Abschluss vor der Winterpause verbuchen lässt.

In einem ähnlich spannenden und umkämpften Vorspiel waren es hier die Gastgeber des TuS Mahlberg, die gegen die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 mit 2:1 gewinnen konnten.

Gegen Altdorf nichts zu holen

Mit der dritten Niederlage in den letzten vier Spielen setzt die Spielgemeinschaft gegen den FSV Altdorf 2 ihre aktuelle Negativserie fort.

Nach einem kurzen Abtasten in den ersten Spielminuten entwickelte sich ein durchaus ansehnliches Spiel in der Anfangsphase mit bereits frühen Chancen. Vor allem die Gastgeber der Spielgemeinschaft konnten Akzente setzen und verpassten knapp ihre Möglichkeit zur frühen Führung. Der Spielverlauf änderte sich drastisch nach einem Eckball auf das Tor der SG. Per Kopfball konnte der FSV plötzlich mit 0:1 in Führung gehen, etwa 20 Minuten in der Partie. Die Gäste nutzten den Treffer, um zunehmend Druck auszuüben, während das Spiel der SG schnell auseinanderbrach. Vereinzelte Konterchancen, teilweise auch durchaus vielversprechend, galt es für die Altdorfer abzuwehren, weitestgehend hatten sie aber die Kontrolle über das Spiel in ihrer Hand.

Nicht lange nach der Pause war es schließlich auch nicht überraschend, als der FSVA2 die Führung mit dem 0:2 ausbauen konnte. Den Kickern der SG viel wenig ein, um offensiv noch gefährlich zu werden und sie sahen sich ständig in Bedrängnis. Ein glückliches Tor für die SG hätte zu diesem Zeitpunkt nochmal einiges bewirken und das Spiel aufheizen können. Stattdessen waren es erneut die Altdorfer, die punkten konnten. Ein Freistoß aus 25 Metern landete nahezu perfekt im oberen Winkel. Im Verlauf der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zunehmend härter, nachdem der Unparteiische die erste Gelbe gezogen hat, folgten schnell weitere. Ein äußerst rutschiges Geläuf verstärkte diesen Charakter noch und lies jede Grätsche zwanzig Zentimeter länger werden. Das 0:4 kurz vor Ende der Partie markierte den Schlussstrich. Als klar verdienter Sieger konnten die Altdorfer nachhause fahren. In vergangenen Jahren immer stark auftretend, wenn es Richtung Winter geht, scheint die SG die Pause nun dringend nötig zu haben.

Vorschau: Bevor es in die Pause geht, muss die Spielgemeinschaft am kommenden Sonntag noch zum TuS Mahlberg. In der Hinrunde noch mit einem hart umkämpften Sieg muss sich die SG hier ordentlich anstrengen, um aus ihrer schlechten Form herauszukommen und gegen die Mahlberger etwas mitzunehmen.

Zwei Minuten entscheiden das Spitzenspiel

Am vergangenen Sonntag konnten zahlreiche Zuschauer mitverfolgen, wie der SC Kappel im Spitzenspiel in Wallburg gegen die SG Ettenheimweiler/Wallburg mit einem 0:2-Sieg den Titel des Herbstmeisters für sich gewann.

Nach ihren starken Anfangsphasen der vergangenen Wochen taten sich die Gastgeber in Wallburg während den ersten Minuten sichtlich schwer, gegen entschlossen auftretende Kappler, fingen sich aber bald wieder. Herber Rückschlag, spielerisch wie moralisch, dann nach 10 Spielminuten, als Kapitän und Mittelfelddirigent Jonas Geiger nach einem Zweikampf zu Boden ging und vom Platz getragen werden musste. Für ihn hat die Winterpause bereits begonnen. Nach diesem Zwischenfall musste sich die SG erneut fangen und ins Spiel finden. Spätestens zur Mitte der ersten Halbzeit ist ihnen das aber geglückt und es entwickelte sich eine schnelle und aggressive Partie. Eine bis zur Pause allerdings auch noch torlose Partie.

Nach der Pause setzte sich das Spiel fort, wie es aufgehört hatte. Der Ton auf dem Platz wurde zunehmend rauer, keines der Teams wollte sich mit einem 0:0 zufriedengeben. Trotz einer äußerst liberalen Einstellung des Unparteiischen, wurden in dieser Phase die ersten gelben Karten für beide Teams gezogen. In der Mitte der zweiten Halbzeit dann eine Großchance für die SG, welche aber weiterhin nichts Zählbares hervorbrachte. Direkt im Konter darauf musste der Stürmer des SC Kappel vor dem Strafraum per Foul gestoppt werden, Freistoß für die Gäste. Bastian Bodnik verwandelte den ruhenden Ball zur 0:1-Führung (80. Spielminute) für seinen SCK. Kaum angespielt, nutzten die Kappler das Momentum und Karl-Heinz Metzger entschied die Partie mit seinem Kopfball zum 0:2 (81.). Ein bis dahin sehr ausgeglichenes und umkämpftes Spiel wurde somit in nur zwei Minuten völlig auf den Kopf gestellt. Die Spielgemeinschaft warf nochmal alles nach vorne, konnte in den verbliebenen Minuten aber noch immer kein Tor erzielen und unterlag mit 0:2, womit die SG nach der abgeschlossenen Rückrunde auf den fünften Tabellenplatz rutscht.

Im Vorspiel der Reservemannschaften ging es wesentlich eindeutiger zu. Der SC Kappel 2 mit dem zwölften Sieg in zwölf spielen, die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 musste sich mit 1:6 geschlagen geben.

Vorschau: Im ersten Rückrundenspiel am kommenden Sonntag ist der FSV Altdorf 2 zu Gast in Ettenheimweiler. Mit großen Schwierigkeiten in die Saison gestartet, macht der FSV aktuell einen äußerst souveränen Eindruck, eine spannende Partie ist zu erwarten.

Am Ende reichen zwei Tore für den Favoriten

Trotz zahlreicher vergebener Chancen und einem knappen Ergebnis am Ende, konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg das Spielgeschehen beim FC Mietersheim bestimmen und einen 0:2-Sieg mit nach Hause nehmen.

Nach den Flauten der vergangenen zwei Wochen setzte die SG in Mietersheim voll auf einen Sieg und spielte gleich einen offensiven Fußball nach vorne. Die Partie war noch nicht lange am Laufen, als Remzi Shala auch schon den ersten Treffer vorzuweisen hatte. Direkt im Anschluss an einen Freistoß, konnte er den Ball ins gegnerische Tor köpfen, somit 0:1 (6. Spielminute) für die Gäste. Der FCM setzte seine Hoffnung in schnelle Konter, verlagerte das Spiel ansonsten aber durch eine extrem defensive Ausrichtung in die eigene Hälfte. Auf der anderen Seite nahm die Spielgemeinschaft das gerne an und spielte eine Torchance nach der anderen heraus, ohne selbst wirklich in Gefahr eines Gegentreffers zu geraten. Nach dem frühen 0:1 scheiterten aber alle weiteren Chancen, weshalb es mit dieser denkbar knappen Führung in die Kabinen ging.

Nach der Halbzeit setzte sich das Spiel weitestgehend fort. Wieder kam es kurz nach Anpfiff zum Treffer, dieses Mal durch Kapitän Jonas Geiger. Aus 35 Metern Entfernung sah er die Gelegenheit und konnte per gut platziertem Fernschuss den Ball zum 0:2 (50.) einnetzen. Kurz darauf die wohl beste Chance der Mietersheimer, durch einen Freistoß direkt vor dem Strafraum. Der Ball geht flach an der Mauer vorbei, doch Keeper Nicolai Geiger hält den Zwischenstand weiter fest. Im folgenden Spielverlauf konnte die Spielgemeinschaft weiterhin den Ball weitestgehend für sich beanspruchen, scheiterte aber ständig im Abschluss. Zwei weitere Tore durch Shala und Lessner wurden wegen Abseitsposition nicht anerkannt. Am Ende dann ein auf dem Papier knapper aber durchaus verdienter Sieg für die SG.

Vorschau: Im Spitzenspiel des kommenden Sonntags erwartet die Spielgemeinschaft den FC Kappel, Tabellenplatz 2 und 3 treffen hier aufeinander. Der TuS Mahlberg (Tabellenführer) hat in dieser Woche spielfrei, um so größer die Möglichkeiten für den Rest des Podiums.

Noch kein Sieg im November für die SG

Nach sieben Spielen ohne Niederlage musste sich die SG Ettenheimweiler/Wallburg am vergangenen Sonntag gegen einen stark auftretenden SV Kippenheim geschlagen geben. 

Man konnte bereits früh eine torreiche Partie erwarten, verfolgten die Zuschauer in Wallburg doch schon nach wenigen Minuten den ersten Treffer der Gäste. Torjäger Andreas Grasmik machte seinem Ruf alle Ehre und überwand in der Anfangsphase die Verteidigung der Gastgeber, um das 0:1 (5. Spielminute) zu erzielen. Die Antwort der Spielgemeinschaft folgte prompt. Remzi Shala holte mal wieder die Kohlen für sein Team aus dem Feuer und brachte nur Augenblicke später den Ausgleich zum 1:1 (6.). Fünf Minuten später konnte Dean Wildt im Strafraum des SVK nur durch ein Foul gestoppt werden, Jonas Geiger bewies Souveränität beim Strafstoß und versenkte das 2:1. (11.). In nur elf Spielminuten somit vom Rückstand zur Führung. Einige Zeit auf scheinbarer Augenhöhe, konnte die SG im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit immer mehr das Spiel in die Hand nehmen, es fehlten aber die wirklich großen Chancen. Ständig gefährlich und auf ihre Gelegenheit wartend, waren es dann die Kippenheimer, die punkten konnten. Erneut ein Strafstoß, dieses Mal auf der anderen Spielfeldseite. Grasmik nahm die Verantwortung in die Hand und erzielte Ausgleich zum 2:2 (42.). Direkt vor der Halbzeitpause dann das Fiasko aus Sicht der SG, Nico Mösch mit dem 2:3 (45.) 

Nach der Pause schienen die Rollen vertauscht, die SG mit vereinzelten Chancen und nie ungefährlich, der SVK aber in der dominanteren Position. Innerhalb von zwei Minuten gelang es den Gästen dann auch, das Spiel endgültig für sich zu entscheiden. Jakob Krause mit dem 2:4 (62.) und Mösch mit dem 2:5 (63.) sorgten für ein vorläufiges Ende der Begegnung. Die SG darum bemüht hier nochmal Akzente zu setzen, konnte den Rückstand bis zum Ende aber nicht mehr verkürzen. 

Völlig chancenlos war die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 im Vorspiel gegen den SV Kippenheim 2. Überdeutliches 0:7 für die Gäste des SVK. 

Vorschau: Nach vier verlorenen Punkten in zwei Spieltagen geht es für die SG nun darum, wieder in ihre Spur zurückzukommen und die Erfolgswelle der bisherigen Runde aufrechtzuerhalten. Es geht zum FC Mietersheim, wo die Favoritenrolle klar gesteckt ist. 

In Unterzahl noch zum Unentscheden gerettet

Beim FC Ottenheim legte die SG Ettenheimweiler/Wallburg einen starken Start hin und ging selbstsicher in die Pause. Nach Rückschlägen in der zweiten Hälfte dann am Ende ein Unentschieden, über das sich keines der beiden Teams so richtig freuen konnte.

In offensiver Ausrichtung ging es schon früh zur Sache, der FCO hatte bis vor diesem Spieltag nicht umsonst den treffsichersten Sturm der Liga. Eingenetzt hatte dann aber trotzdem zuerst die SG. Nach einem Foulspiel im Strafraum der Gastgeber nahm Kapitän Jonas Geiger den Ball an sich und verwandelte den Strafstoß zum frühen 0:1 (7. Spielminute). Sehr schnell entwickelte sich ein zweikampfbetontes und hartes Spiel, was durch das rutschige Geläuf nach anhaltendem Regenwetter nur noch verstärkt wurde. Erneut war es dann ein Strafstoß, der die Führung der Gäste weiter ausbauen konnte. Remzi Shala musste vor dem Tor vom Keeper grob gestoppt werden und nahm die Verantwortung danach selbst in die Hand. Nach seinem Treffer vom Elferpunkt dann der 0:2-Zwischenstand (35.). Trotz Chancen auf beiden Seiten ging es nach kräftezehrenden 45 Minuten damit auch in die Pause. 

Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht für die Spielgemeinschaft. Ein grober Abwehrfehler wurde von Marc Walter eiskalt ausgenutzt, der alleine aufs Tor zulaufen und das ersehnte 1:2 (46.) für sein Team erzielen konnte, was dem FC Ottenheim ordentlich Aufwind gab. Nochmal eine Wendung des Spielgeschehens dann nicht viel später, als Fabio Del Deo in seinem sechsten Spiel für die SG zum zweiten Male des Platzes verwiesen wurde, die Gäste in den folgenden 40 Minuten nur noch zu zehnt auf dem Platz. Der Trainer reagierte mit einer wesentlich defensiveren Ausrichtung, die Devise hieß „Ergebnis halten“. Dank einiger Konter und war die SG nach wie vor gefährlich, wurde aber über einen Großteil der Zeit stark unter Druck gesetzt, der FCO hatte mehr und mehr die Zügel in der Hand. Nach einem Eckball dann erneut Walter mit seinem Treffer zum 2:2, nachdem ein Abpraller vom Tormann glücklich vor seinen Füßen landete. Trotz großer Bemühungen und einer äußerst laufintensiven Spielweise auf beiden Seiten konnte an diesem Remis nicht mehr geschüttelt werden, ein hart umkämpfter Punkt für beide Mannschaften. 

Die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 konnte gegen den FC Ottenheim 2 nicht bestehen und unterlag mit 2:0. 

Vorschau: Nach diesem Unentschieden ist die SG auf den dritten Tabellenplatz gerutscht, aber noch immer nur einen Sieg zur richtigen Zeit von der Spitze entfernt. Wollen sie diesen Stand nicht verlieren, dürfen sie am Sonntag gegen einen starken SV Kippenheim nichts liegen lassen. Der SVK musste selbst auch eine Niederlage einstecken ist sicher heiß auf die kommende Partie. 

Starkes Spiel, starker Gegner, Sieg für die SG

Auch gegen den FV Dinglingen konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg ihre Siegesserie fortsetzen, auf heimischem Rasen gewann die SG mit 3:0.

Der FV Dinglingen konnte in der laufenden Saison bereits äußerst gute Spiele gegen die Führungsgruppe der Tabelle vorweisen, nicht zuletzt einen Sieg gegen den SV Münchweier. Entsprechend ernst nahmen die Gastgeber der Spielgemeinschaft auch diese Partie und gingen früh und mit viel Tempo in die Offensive. Dean Wildt zeigte, wie hohes Pressing aussehen kann und eroberte sich den Ball nach einem fahrlässigen Pass in der Dinglinger Abwehrreihe, was in seinem Führungstreffer zum 1:0 (11. Spielminute) resultierte. Die angeschlagenen Gäste erholten sich schnell von diesem Gegentreffer und spielten selbst einen offensiven Fußball nach vorne. Remzi Shala dann aber bald mit dem nächsten Treffer. Nach einem Steilpass überwand er die Abwehr und erzielte das 2:0 (18.) für sein Team. So früh im Spiel allerdings noch lange keine Vorentscheidung, was auch jedem auf dem Platz bewusst war. Es entwickelte sich ein zweikampfbetontes und schnelles Spiel, keine der Mannschaften hatte auch nur einen Meter zu verschenken. 

Nach der Pause wurden die Räume etwas größer und die Bälle länger, eine kräftezehrende erste Halbzeit hinterließ ihre Spuren. Trotzdem konnten die Zuschauer noch immer ein hochklassiges Fußballspiel bezeugen. Shala konnte die Schlussphase mit einem weiteren Treffer seinerseits einläuten, ihm gelang das rettende 3:0 (75.). Doch selbst mit diesem Rückstand ließen die Dinglinger nicht locker, für sie war diese Partie noch nicht beendet. Unterm Strich blieb die Spielgemeinschaft aber zu jeder Zeit eine Spur schneller, souveräner und konsequenter, am Endergebnis wurde bis zum Schlusspfiff nichts mehr geändert. 

Nachdem sich die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 zuerst von einem 0:2-Rückstand zurückkämpfen konnte, unterlag sie dem FV Dinglingen 2 doch noch mit 2:3. 

Vorschau: Beim FC Ottenheim war für die Spielgemeinschaft noch nie ein Sieg zu holen, auf der anderen Seite hat sie sich auch nie so stark präsentiert wie aktuell. Am kommenden Sonntag wird sich zeigen, wer dieses Mal punkten kann. 

Siegesserie hat auch in Lahr noch Bestand

Nachdem der FC Lahr-West in der ersten Halbzeit zweimal ausgleichen konnte, setzte sich die SG Ettenheimweiler/Wallburg in der zweiten Hälfte endgültig durch und gewann die Partie mit 2:4. 

Die SG fuhr mit einem klaren Ziel nach Lahr, drei Punkte mussten her. Dass die Gäste aber so schnell in Führung gingen, kam selbst für sie überraschend. Kaum angepfiffen, konnte Remzi Shala die Verteidigung überrumpeln und den Führungstreffer zum 0:1 (3. Spielminute) erzielen. Trotz dieser frühen Führung gelang es der Spielgemeinschaft nicht, das Spiel komplett in die eigene Hand zu nehmen. Nach zehn gespielten Minuten fand der FC Lahr-West ins Spiel und konnte immer wieder gefährlich werden. Danny Laag schaffte schließlich den Ausgleich zum 1:1 (21.). Auch der nächste Treffer der SGEW blieb nicht lange unbeantwortet. Kaum gelang erneut Shala der Treffer zum 1:2 (37.), da zappelte der Ball auch schon auf der anderen Spielfeldseite im Netz. Nach einem unglücklichen Abpraller im Strafraum stand es plötzlich wieder Unentschieden in der 38. Minute. 

In der Vergangenheit war die schwache Phase der SG immer wieder während der zweiten Hälfte zu beobachten, zum wederholten Male brachen die Spieler am Sonntag aber mit dieser Tradition. Zwar nicht drückend überlegen, aber doch spürbar souveräner und sicherer traten sie nach der Pause auf, die Gastgeber konnten nur noch über vereinzelte Konter glänzen, bei denen nichts Zählbares mehr herauskam. Nils Arndt brachte sein Team zum dritten Mal in Führung, mit seinem 2:3 (48.) direkt nach der Pause. Hannes Moser konnte dann schließlich nach bereits einer Stunde den Endstand festmachen. Per direktem Freistoß platzierte er den Ball aus günstiger Position direkt unter die Latte zum 2:4 (60.), womit die SG Ettenheimweiler/Wallburg sich für eine Woche auf den zweiten Tabellenplatz gespielt hat. 

Gemessen an den Möglichkeiten hätte dieses Spiel noch sehr viel deutlicher ausgehen können, trotzdem gelang der SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 ein mehr als akzeptabler 0:4-Sieg gegen den FC Lahr-West 2. 

Vorschau: Am kommenden Sonntag ist der FV Dinglingen zu Gast in Wallburg. Nach deren Niederlage gegn den FV Kürzell werden die Dinglinger sicher alles geben, den Anschluss an die vorderen Plätze nicht völlig zu verlieren. 

Gewohnt umkämpftes Derby, ungeachtet der Tabellensituation

Im traditionsreichen Derby gegen den SV Schmieheim konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg sich mit einem Sieg für 24 Stunden an die Tabellenspitze spielen. 

Mit nur einem einzigen Punkt auf dem Konto kam der SV Schmieheim in einer klaren Außenseiterrolle am vergangenen Samstag nach Ettenheimweiler. Umso größer der Erfolgsdruck aufseiten der Gastgeber, die sich hier keinen Patzer erlauben durften. Nach Chancen auf beiden Seiten in den ersten Minuten des Spiels gelang Nils Arndt bereits eine frühe Führung, elegant beförderte er den Ball per Direktabnahme über den Kopf des Keepers ins Tor zum 1:0 (7. Spielminute) für seine Spielgemeinschaft. Trotz dieser frühen Führung taten sich die Favoriten aber denkbar schwer, weitere Akzente zu setzen. Viele Ballverluste im Mittelfeld und eine ideenlose Offensive ließen viele Konter zu, weshalb der Ausgleich für die Schmieheimer in Reichweite schien. Einmal mehr war es Remzi Shala, der seinem Team etwas Erlösung brachte. Nach einem Pass durch die Abwehrreihe war er als erstes am Ball und versenkte diesen zum 2:0 (38.). Ein Zwischenstand, mit dem es auch in die Pause ging. 

Trotz Wechsel auf beiden Seiten ging die zweite Halbzeit weiter, wie die erste endete. Die SGEW einen Hauch stärker, aber nie zwingend überlegen. Für den SV Schmieheim dann der große Hoffnungsschimmer, als Robert-Andrei Caia das für seine Mannschaft ersehnte 2:1 (67.) erzielte. Wo dieser Moment aber für den SV alle nochmal möglich machte, war er gleichzeitig auch der benötigte Weckruf für die SG. In der Schlussphase konnten die Gastgeber das Spiel zunehmend in die Hand nehmen und konnte mehrere gute Chancen herausspielen. Nicht verwunderlich dann der entscheidende Treffer des kurz zuvor eingewechselten Holger Ibig zum 3:1 (82.), der den Entstand markierte. Mit diesem Sieg gelang der Spielgemeinschaft eine fast schon historische Tabellensituation, fanden sich die beiden Vereine aus Wallburg und Ettenheimweiler in den letzten Jahren und Jahrzehnten kaum jemals dem ersten Platz.  

Nach einer sehr schwachen Anfangsphase und verdientem Rückstand konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 doch noch auf beeindruckende Weise das Vorspiel gegen den SV Schmieheim 2 mit einem überdeutlichen 11:1 gewinnen. 

Vorschau: Am kommenden Sonntag geht es für die SG zum FC Lahr-West. Hier gilt es, das Momentum der letzten Wochen mitzunehmen, um die Siegesserie am Leben zu erhalten.